Erdgas

Erdgas ist ein effizienter und kostengünstiger Energieträger – und ein bedeutender Baustein für den Umbau der Energiesysteme und den Energiemix der Zukunft. Die Verwendung von Erdgas wirkt Kosten dämpfend und ist für die Versorgungssicherheit mit Strom und Gas, für den Wärmemarkt und den Mobilitätsbereich unverzichtbar. Auch in puncto Umweltfreundlichkeit bietet Erdgas entscheidende Vorteile gegenüber anderen fossilen Energieträgern und ist durch seine hohe Flexibilität der ideale Partner der stark wachsenden Erneuerbaren Energien.

Die Erdgasinfrastruktur in Deutschland besteht im Wesentlichen aus Transport- und Verteilnetzen sowie Speichern. Die Erdgasspeicher spielen eine wichtige Rolle für Versorgungssicherheit und Preisstabilität, denn der größte Teil an Erdgas muss nach Deutschland importiert werden.

Erdgasspeicher sind große, meist unterirdische Speicheranlagen, mit denen jahreszeitliche Schwankungen und Spitzenlasten im Gasbedarf schnell, effektiv und wirtschaftlich ausgeglichen werden können. Zugleich wirken Gasspeicher entlastend für die Gasnetze.

Versorgungssicherheit

Die in Deutschland bestehende Infrastruktur an unter- und oberirdischen Speicheranlagen kann große Mengen an Erdgas lagern. Rund um die Uhr stehen bis zu 25% des deutschen Jahresbedarfs an Erdgas über Deutschland verteilt für Industrie, Gewerbe und Endverbraucher zur Verfügung. Auch bei extremem Gasbedarf oder Lieferverzögerungen sorgen Gasspeicher für eine verlässliche Absicherung, und das ohne bedeutende Risiken bei Preis, Produktionsausfall oder Anlagensicherheit: Speicher tragen entscheidend zum Erfolg des Wirtschaftsstandorts Deutschland und der Sicherung von Arbeitsplätzen bei.

Deutschland weltweit die Nr.4 bei Erdgasspeichervolumina.
Deutschland hat weltweit die viertgrößten Kapazitäten für die Speicherung von Erdgas im Untergrund – nach den USA, Russland und der Ukraine. Wir sind zu weiten Teilen auf den Import von Erdgas aus Förderländern wie Russland, Norwegen oder den Niederlanden angewiesen – einmal im Land, sichern die Speicher dann unsere lückenlose Gasversorgung in jeder Bedarfslage, schnell, zuverlässig und flexibel.  

Speicher für die Versorgungssicherheit.
Unterirdische Reservoirs können große Mengen von Erdgas aufnehmen – und diese bei Bedarf jederzeit zur Verfügung stellen. Zum Beispiel während der europaweiten extremen Kältephase im Februar 2012, als die deutschen Speicher mehr als 50% des täglichen Spitzenbedarfs an Erdgas bereitstellten und damit Gasknappheit in Deutschland und seinen Nachbarstaaten verhinderten.

Volkswirtschaftlich optimale Infrastruktur dank Gasspeichern.
Speicher werden auch bei künftig reduzierter Erdgasproduktion in Kontinentaleuropa wichtig bleiben für die sichere Versorgung mit Importgasmengen. Damit erhöhen sie die wirtschaftliche Effizienz – denn neue Versorgungsinfrastrukturen müssen in deutlich geringerem Umfang gebaut werden. Die bestehende Gasinfrastruktur lässt sich übrigens auch direkt und indirekt zum Ausgleich der volatilen Stromerzeugung aus Wind- und Solarenergie einbinden.